Aktuelles 2003 Aktuelles 2004 Aktuelles 2005 Aktuelles 2006
Aktuelles 2007 Aktuelles 2008 Aktuelles 2009 Aktuelles 2010
Aktuelles 2011 Aktuelles 2012 Aktuelles 2013 Aktuelles 2014
Aktuelles 2015 Aktuelles 2016 Aktuelles 2017 Aktuelles 2018


23.11.2010
2-ter Geburtstag von Poschi

Heute feiert meine kleine Turbo-Poschi ihren zweiten Geburtstag ;-) Wir haben den Tag mit ihrem Kumpel Henry verbracht und dank des tollen Wetters konnten die Zwei so richtig schön spielen.



24.08.2010
3-ter Geburtstag der B-Futzi`s







Belphegor und seine Geschwisterchen feiern heute ihren 3-ten Geburtstag ;-) Allen B-Futzies senden wir ganz liebe Grüsse und lasst euch heute so richtig verwöhnen!



04.05.2010
Wir waren beim Photographen ;-)

Am 27.04.2010 war ich mit meinen "Mäusen" bei einem Photographen....wir hatten eine Menge Spass, Bona-Dea und Belphegor haben die Leinwand gerockt *lach*.
Poschi benahm sich eher "Ladylike". Die Bilder sind in den jeweiligen Photoalben. Hier ein kleiner Vorgeschmack:



29.04.2010
Kurzes Video...

...mit langer Ladezeit und dem schönen Titel "Nu` fang` mich doch du fauler Russe" online. Video



25.04.2010
CAC Schau der OG Koblenz







Bona-Dea erhielt heute das Veteranen CAC *freu*. Wir haben viele "alte" Gesichter getroffen und "neue" kennengelernt. Mausi hat es, wie gewohnt, gelassen angenommen ;-) Bilder



24.04.2010
Bona-Dea feiert heute ihren 8ten Geburtstag!

Tja, was soll man da schreiben, ich freue mich so sehr, dass mein zähes Mäuschen heute Geburtstag feiert, ich find keine Worte....
Poschi hat heute an einer Hunde-Abenteuer-Schnitzeljagd teilgenommen...es war ein super schöner Tag. Unsere Gruppe hat sogar den 3ten Platz gemacht *freu*. Bilder



31.03.2010
Ich möchte mich bei folgenden Seiten recht herzlich bedanken, die mitgeholfen haben, für Baal die richtige Familie zu finden:

Ich bin sehr glücklich, dass dieser, sehr freundliche Austausch, stattgefunden hat ;-)



29.03.2010
Paul, jetzt wieder Baal, hat seine Familie gefunden ;-)

Huhu Sanne,
hier eine kleine Auswahl der Bilder vom heutigen Tag.
Wir waren mit der Familie - und ja die beiden Hübschen gehören nun fest zur Familie =) - heute kurz in der Stadt.
Es war - bis auf drei Rüpeleien gegenüber anderen Hunden - recht entspannt. Baal ist nun sicher beim "Sitz" und lässt sich sehr gut führen.
Für heute Abend haben - nach der Kopfarbeit und danach gefolgtem Austoben im Feld die beiden Knuddelbärchen einen ruhigen Abend verdient. =)
Baal ist mittlerweile gut mit seinem Namen abrufbar - auch wenn man ihn zwei-drei mal hin und wieder rufen muss, wenn er etwas Interessantes entdeckt hat.
Fazit ist: wir wollen ihn nicht mehr missen und - ätschibätschi! - Du bekommst ihn "leider" nicht mehr zurück! =P
Kim und ich haben uns schon eine nette - und für mich typisch kreative Form gefunden, einen Bericht zu schreiben. =)
Wenn Du das liest, bevor wir Dich anrufen, dann hab viel Spaß an den Bildern.
Ansonsten bis gleich am Telefon,
Kim & Andy nebst Donatha ("Fuzzy") und Baal ("Dicker")



25.03.2010
Geburtstagsgrüsse!

Meinen lieben A-Futzies alles Gute zu ihrem 5ten Geburtstag! Lasst es euch heute so richtig gut gehen!


Bilder von Donna`s Party ;-)


22.03.2010
Neue Bilder online

Neue Bilder von Paul, von Belia (-Sophie) unter "Welpen", "B-Wurf", bei Angelus (-Noctis), unter "Welpen", "A-Wurf" und von Poschi unter "Hündinnen" online.



20.03.2010
Eine Beschreibung zu Paul:

Paul wurde am 24.08.2007 geboren.
Er ist ein Grautiger und hat für einen Rüden eine recht angenehme Grösse (ca. 84cm) Im Haus benimmt er sich vorbildlich. Er ist ruhig und sehr verschmust.Draussen geht er brav an langer Leine und hört abgeleint gut auf Rückruf. Wenn andere Hunde in Sicht sind, vergisst er allerdings seine guten Manieren und ist nicht mehr abrufbar. An der Leine fängt er an zu ziehen und will unbedingt hin. In eine Hundeprügelei ist er wohl noch nicht geraten. Paul hat in seiner Familie mit drei anderen Hunden zusammengelebt und sich immer bestens mit ihnen verstanden.
Der Grund, warum Paul nun wieder ein neues zu Hause sucht, sind die Katzen der Familie. Die Familie ist Auffangstation für Katzen in Not und Paul hatte mal eine „Prügelei“ mit einem „Wildkater“, der ihm ordentlich zugesetzt hat. Der Kater soll Paul blutig gekratzt und gebissen haben, hatte selber ein paar Schrammen. Daraufhin hatte Paul Probleme mit den Katzen im Haus und hat sie weggemobbt. Am 17.03.2010 hat Paul sich dann eine Katze geschnappt und gebeutelt, so dass diese wegen Schädel-Hirn-Traum eingeschläfert werden musste. Daraufhin hat die Familie entschieden, dass Paul weg muss und hat mich am 18.03.2010 angerufen, da sie Angst um die Katzen haben und nicht mehr ruhig schlafen können.
Soweit die Informationen, die ich von seiner Familie erhalten habe.

Hier zeigt sich Paul, nachdem er den ersten Schock überwunden hat, als sehr anhänglich und lieb. Er nimmt jede Streicheleinheit dankend entgegen, geht wirklich brav an der Leine und spielt gerne mit einem Spieltau. Die Katze des Hauses interessiert ihn recht wenig. Sie geht in einem Meter Abstand an ihm vorbei und er schaut nur. Dennoch soll Paul nicht in eine Familie, in der Katzen leben!
Wie er sich anderen Hunden gegenüber verhält, konnte ich noch nicht ausprobieren, da ich ihm den Stress im Moment nicht antuen möchte, sich in meinem Rudel behaupten zu müssen. Ich habe ihm die Anderen durch eine Scheibe gezeigt und er war sehr verunsichert, er hat sich hingesetzt und hinter mir „versteckt“. Eine Zusammenführung ist daher im Moment zu viel für ihn. Bei unseren Spaziergängen, sind wir noch keinem begegnet, doch ich denke, dass er, wenn er mit konsequenter Hand geführt wird, keine grossen Probleme macht.
Für Paul wünsche ich mir ein ruhiges zu Hause mit doggenerfahrenen Menschen, die ihm noch etwas Erziehung beibringen und in dem keine Katze lebt. Andere Hunde gilt es auszuprobieren. Paul hat ein „Kastrationsimplantat“, welches noch bis ca. Juni/Juli anhalten sollte.
Weitere Bilder von Paul finden sie unter "Welpen", "B-Wurf".

Wer Interesse an Paul hat, möchte sich bitte mit mir in Verbindung setzen.



18.03.2010
Baal "Paul" vom Odin ist wieder bei seiner Mama. Wir haben ihn heute wieder abgeholt, da er sich mit den Katzen der Familie nicht mehr vertragen hat. Bei Interesse an Paul, einfach melden ;-)



19.01.2010
Wir haben gekämpft und wir haben GEWONNEN! (siehe auch Bo´s Pneumothorax)







Heute feiert meine Bona-Dea ihren ersten Geburtstag nach dem Pneu. Ich bin mächtig stolz auf mein starkes Mädel und freue mich über jeden Tag, den wir gemeinsam verbringen können. Der Letzte Check beim Doc ergab, dass keine auffälligen Geräusche zu hören sind und keine Bakterien mehr vorhanden sind. Vor lauter Begeisterung über ihre pure Lebensfreude konnte sich sogar der Doc ein "Wie geil, dass hätte ich nicht erwartet!" nicht verkneifen *freu*.



05.01.2010
Diesen Text erhielt ich heute per Mail, mit der Bitte, ihn zu veröffentlichen. Er ist von Mel, der Besitzerin von Asteroth (Asti) vom Odin.

Vor ca 4 Jahren kaufte ich mir zwei Deutsche Doggen. Erst Ská mit 10 Wochen aus einer Beschlagnahmung und Asti als er 7 Monate war vom Züchter. Ská bekam Pedigree, weil ich gesagt bekam man solle den Hund nicht gleich umstellen weil das nicht gut sei. Mein Opa hält seit 30 Jahren Schäferhunde in Rudeln und die bekommen nur Fleisch und Reste. Er bekommt immerwieder arme Seelen, die beissen oder anderen Mist verzapft haben zum wieder händelbar machen. Er fand das Schwachsinnig. Dann kam Asti dazu und er wurde von der Züchterin gebarft, also machte ich das auch. Ich hatte eh schon davon gelesen und war recht begeistert. Das funktionierte sehr gut. Allerdings bestellte ich mein Futter bei verschiedenen Versendern, was recht teuer ist. Ich brauchte in der Wachstumszeit pro Hund 3-4 Kilo am Tag. Also ca 180-240 Kilo im Monat bei mindestens 2 € pro Kilo sind das 360-480 € im Monat. Stolze Summe, die ich mir nach der Trennung meines Mannes nicht mehr leisten konnte. *leider* Also stellte ich auf ein (ich dachte weil vom Tierarzt) hochwertiges Trockenfutter um. Das vertrug Ská schlecht hatte ständig breiigen Stuhl. Ich probierte einige, landete am Schluss wieder bei dem von Tierarzt, keines der Futter schaffte es das Ská festen Stuhl hatte, er war auch immer sehr schlank, Asti auch. Ich habe Ská zweimal die Analdrüsen ausdrücken lassen müssen.

Ich bin mit meinen Hunden immer Blutspenden gegangen, ist ja eine gute Sache. Doggen sind auch sehr begehrt, weil man ihnen viel abzapfen kann. Man erklärte mir das je mehr ein Hund wiegt um so mehr ml darf man. Ska und Asti liessen jedes mal zwischen 800-1200 ml Obwohl Ská nur 56 kg wiegt und Asti 89 kg haben sie immer gleich viel abgegeben.

Letztes Jahr im Juni stellte man leichte Unregelmässigkeiten in den Herztönen bei Asti fest. Meine Welt ging unter, mein geliebter Asti einen Herzfehler.... Bei den Doggen ist DCM sehr verbreitet und einige Züchter kämpfen dafür das das Herz schallen zu den Zuchtzulassungsprüfungen gehört. Ich fragte gleich ob DCM und man sagt mir "Nein" behandelt wurde es auch nicht, weil er so minimal war, nur beobachten wenn es schlimmer wird muss man Medis geben. So ging ich traurig nach Hause, mit dem Wissen das er sich nicht zu den uralten Doggen gehören wird. Doch jeder Tag mit ihm war ein Geschenk. Wir liessen das Herz im Frühling diesen Jahres nochmal schallen und es war unverändert. Die Ärzte fanden das gut, weil besser kann es nicht werden.

Soweit war alles halbwegs okay. Ich war nie glücklich mit der Trockenfütterung und habe nach Möglichkeiten gesucht. Diese habe ich im Juli gefunden, wenn ich mich selbstständig mache mit Futterfleischverkauf, bekomme ich es zu Konditionen die ich mir wieder leisten kann. Ich freute mir nen Bär und machte mich an die Planung. Also ab Juli bekamen meine Buben wieder Fleisch, sie setzten wieder an, der Stuhl war wieder fest, die Wachsschicht im Fell ging weg, sie rochen wieder lecker usw.

Ab September war ich selbstständig, JUHU. Plötzlich frass Asti nicht mehr gut, ich dachte erst er hat mal nicht so viel Hunger, nach 7 Tagen mehr schlecht als Recht fressen ging ich zu meinem Tierarzt. Er fand körperlich nichts, Herz hörte sich auch normal an, also wie sonst auch. Bauch abtasten ergab auch nichts. Allerdings hatte er 15 kg verloren, in 7 Tagen........Mir entgleiste alles...

Mein Doc meinte, er finde nichts wir nehmen Blut ab und schauen. Ich fuhr heim mit einem merkwürdigen Gefühl im Bauch, ich telefonierte mit Martina die mich ein wenig beruhigte....

Am nächsten Tag (Donnerstag) waren die Blutergebnisse da, alle Werte in der Norm zwei waren grenzwertig, ist aber auf die fehlenden Nährstoffe zurück zuführen. Wir verblieben das ich Montags Ultraschall machen lasse. Abends dann ein Telefonat mit meiner Züchterin, vll. hatte sie ja noch eine Idee. Sie wollte garnicht glauben das er in so kurzer Zeit so viel abgenommen hätte und bat mich Fotos zu machen. Ich machte und schickte sie ihr. Sie viel aus allen Wolken, und sagte ich solle sofort ein Ultraschall des Bauchraumes machen lassen, der Bauch schaut aus alle hätte er einen kompletten Pansen alleine gefressen. Also rief ich bei einem Tierarzt der Ultraschall machen kann und bat ihn um einen dringenden Termin. Freitag morgen, mein Tierarzt schickte die Blutergebnisse und eine Einschätzung zu diesem Arzt das er schonmal ein wenig Input hatte. Meine Nerven waren quasie schon nicht mehr vorhanden, ich bangte und hoffte und viele mit mir. Freitag morgen kam ich ins Sprechzimmer und er schaut meinem Hund auf den Bauch (mittlerweile war der richtig dick) und sagt nur "ach, Du Scheisse".

Das war der Moment wo meine Fassung vorbei zog und mich alleine in der Praxis lies. Die Tränen liefen und mir war klar sie waren berechtigt, es musste schlimm sein. Der Bauchraum war voll mit Flüssigkeit, er wurde geschallt und punktiert, das Punktat wurde eingeschickt, frühstens Mittwoch haben wir Neuigkeiten. Aber die Möglichkeiten war nicht gut. Geplatzter Tumor, bis Herz war alles dabei. Fakt war wir kämpfen um schon um sein Leben. Ach er hat von Doc Entwässerungstabletten bekommen, er meinte noch es kann sein das die halbe Nacht rausrennen. Ich sagte nur das ich auch die nächsten 5 Jahre nachts rausrenne, wenn er wieder auf die Beine kommt.. Ich fuhr noch zu einer Hömeopathin, die mir Globuli mitgab. Ich war bereit zu kämpfen, Martina, Alice, Marc alle Menschen um mich rum die mir etwas bedeuten, waren für mich da und hielten mir weitgehenst den Rücken frei. Samstag kam zu allem Überfluss auch noch eine Lieferung Fleisch, die verarbeitet werden musste. Wir machten uns alle dran, jeder steckte im vorbei gehen Asti Fleischstücke in den Mund. Wir alle waren froh um jeden Happen, ich wog am Anfang noch, bis Martina mich bat das sein zu lassen. Ich soll mich einfach über jeden Happen freuen, egal ob 20 g oder 50 g. Asti hat an dem Tag für seine momentanen Verhältnisse viel gefressen. Aber er baute weiter ab. Ich ebenso, den ich hatte seit Tagen nicht richtig geschlafen, weil ich bei jedem Geräuch wach wurde und die halbe Nacht raus rannte. Martina und Marc schickten mich gegen 23 Uhr ins Bett. Ich glaube es war höchste Eisenbahn ich war platt. Ich wollte mich mit Asti ins Bett legen, er schlief so gerne in meinem Wasserbett. Doch er wollte nicht rein. Er könnte sich nicht auf die Seite legen, da bekam er keine Luft. Ich habe die halbe Nacht auf dem Boden gesessen und seinen Kopf gehalten, das er schlafen kann und Luft bekommt. Martina ist mit den Gedanken gefahren, das er die Nacht nicht schaffen wird. Mir war klar, das ich ihn nicht weiter quälen darf, ich ruf morgens den Doc an. Ich bin auf dem Boden eingeschlafen, Marc muss mich ins Bett gelegt haben. Ich wurde wach weil Asti ins Bett hüpfte und mein Gesicht ableckte. Ich war überglücklich, es ging ihm offensichtlich besser. Meine Freundin Caro meinte, bevor es bergauf geht, käme immer ein richtig schlimmer Tag.

Dann machen wir uns auf den Weg bergauf. Ich bin gewappnet, Martina freute sich mit uns. So kleckerten wir bergauf. Kleine Schritte, aber bergauf.

Die Homeöopathie schlug an. Mittwochs dann die Ergbnisse vom Punktat, es ist erkennbar das es Zellen enthält mehr aber auch nicht die Zellen sind schon zersetzt. Montags hatte ich dann nochmal in einer anderen Klinik einen Termin zu Herz schallen. Die Ärztin dort war sehr nett, aber sie zerstörte alles was ich wieder hatte, nämlich HOFFNUNG. Sie schallte das Herz und sagte DCM im Endstadium. Ich möge den Buben bitte die nächsten paar Tage gehen lassen, bevor ihn die Flüssigkeit die Luft abdrückt oder er einen Herzinfarkt bekommt. Der Schlag sass metertief. Wir waren auf dem Weg der Besserung, jeden Tag ein bissi mehr und das soll es gewesen sein? Ich sagte der Ärztin das es ihm schon besser geht seit Tagen, sie meinte das Hund deren Menschen sehr leiden, sich nochmal aufrappeln. Sie war verwundert das er überhaupt noch lebte, seine Organe haben schon begonnen sich zu zersetzen. Ich fuhr nachhause um mich zu verabschieden.....

Alles was ich an Unterlagen besass habe ich zu einem Kardiologen geschickt, der wiederum hat alles, zwecks zweiter Meinung noch einem Kollegen in den USA geschickt.

Das Ergebnis ist niederschmetternd.

Der Herzfehler den mein Hund hatte, ist ein erworbener. Beide Ärzte vermuten das er durch das Blut spenden ist. Wenn man zu viel oder zu häufig spendet, kann es am Herzen Schäden verursachen. Wenn beides passiert ist es noch schlimmer. Klar steckt ein Hund es gut weg, ein anderer nicht. Dennoch ist es nicht gut. Dieser Herzfehler entsteht durch hohen oder häufigen Blutverlust. Asti hatte sonst keinen Unfall oder ähnliches.

Das nächste ist ein Geschmacksverstärker, der ist in einigen Trockenfuttern vorhanden. Laut Wikipedia, benutzt man diesen zum Tiere einschläfern und auch die Todeskandidaten in den USA bekommen damit die Todesspritze. Der Leckerschmecker verursacht bei zu hoher Gabe einen Herzstillstand. Die Mengen im Trockenfutter sind sehr gering, aber hoch genug um ein Herz auf Dauer zu schädigen, allerdings braucht man dazu ca 8-12 Jahre. Die wenigsten Menschen wunderts wenn der Hund mit 11 Jahren ein schwaches Herz bekommt. Er ist halt alt...

Ja 1+1 =2 Das Astis schon geschädigtes Herz keine 8-12 Jahre aushält ist mir JETZT klar. Leider zu spät!

Da ich am Montag Klage einreicht habe kann und darf ich keine Namen nennen. Ich bin aber gerne bereit, per Mail mitzuteilen ob im jeweiligen Trockenfutter das tolle Gift drinnen ist. Bitte schickt in Eurer Mail an trockenfuttergift@googlemail.com auch den Link zu dem Futter, das überprüft werden soll!!!